„Steuern und Gesellschaft“ – Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft Band 29 (2017) erschienen

Nienhüser, Werner; Schmiel, Ute (Hg.) (2017): Steuern und Gesellschaft. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft. Band 29. Marburg: Metropolis-Verlag.

„Das Jahrbuch widmet sich dem Thema „Steuern und Gesellschaft“. Die Beiträge des Jahrbuchs thematisieren Steuern und ihre gesellschaftlichen Bezüge  disziplinenübergreifend. Steuern sind Gegenstand nicht nur ökonomischer, sondern philosophischer, politikwissenschaftlicher, soziologischer und rechtwissenschaftlicher Diskussionen. Wir erhoffen uns, dass Fragen offenbar werden, für die die Einzeldisziplinen allein weitgehend blind sind.
Die Beiträge des Bandes behandeln u.a. das Phänomen der Steuer und des Steuerstaates aus einer real- und ideengeschichtlichen Perspektive, sie tragen empirische Befunde darüber zusammen, was die Bevölkerung über Steuern denkt, und sie fragen, wie man Prinzipien der Besteuerung (etwa das Prinzip gleichmäßiger Besteuerung) systematisch begründen kann. Weitere Aufsätze konzentrieren sich stärker noch auf die von Unternehmen betriebene aggressive Steuergestaltung. Sie behandeln Fragen wie: Ist aggressive legale Steuergestaltung legitim? Welche Rolle spielen staatliche Politik und Berufsgruppen wie z.B. Steuerberatungsunternehmen für die aggressive  Steuergestaltung? Welchen Einfluss haben institutionelle Logiken (z.B. eine Markt- oder
Staatslogik) auf das unternehmerische Steuergestaltungsverhalten? Wirft das BEPS-Projekt, das Steuererosion verhindern soll, nicht mehr Probleme auf, als es löst? – Die Fragen und Antworten der Beiträge des Jahrbuchs widersprechen einander teilweise, teilweise ergänzen sie sich. Es sind nicht zuletzt die Widersprüche, die einen Erkenntnisfortschritt bewirken sollen.“ (Klappentext des Buches von Nienhüser/Schmiel 2017)

Im Einzelnen umfasst der Band folgende Beiträge:

  • Werner Nienhüser; Ute Schmiel: Steuern und Gesellschaft – Einleitung
  • Sebastian Huhnholz: Was soll das heißen: „Steuerstaat“?
  • Philip Fehling: Ideen gerechter Besteuerung im Wandel. Zur politischen Ökonomie finanzwissenschaftlicher Besteuerungsparadigmen
  • Mark Heitfeldt; Ute Schmiel: Was spricht für das Besteuerungsziel „Gleichmäßigkeit der Besteuerung“? – zugleich ein Beitrag zum Problem der Begründung von Normen
  • Karsten Mause:Der Steuerstaat aus Bürgersicht. Ein Forschungsüberblick
  • Irma Rybnikova; Silke Hüsing: Internationale Steuerplanung aus der Perspektive des Ansatzes der institutionellen Komplexität
  • Stefan Brocza; Andreas Brocza: Steuervermeidung als Instrument der Entwicklungspolitik. Eine Analyse der EU-Überseegebiete in der Karibik
  • Karsten Witt: Aggressive Steuergestaltung: legal, nicht legitim
  • Silke Ötsch: Zwischen gesellschaftlichem Ansehen und organisierter Kriminalität. Berufstätigkeit im Bereich der Steuerflucht und -vermeidung
  • Tobias Hagemann; Christian Kahlenberg: BEPS und Doppelbesteuerung

Nienhüser, Werner; Schmiel, Ute (Hg.) (2017): Steuern und Gesellschaft. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft. Band 29. Marburg: Metropolis-Verlag.

Advertisements