Betriebsrat für VW-Werk in den USA

Der Betriebsrat von Volkswagen will einen Betriebsrat im Werk des Unternehmens in Chattanooga, USA. „Demokratie endet für uns nicht an den Werkszäunen“, sagt Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats von Volkswagen, in der FAZ. US-Senator Bob Corker hält es der Süddeutschen Zeitung zufolge für „… „schrecklich naiv“ zu glauben, „das deutsche Modell nach Amerika zu exportieren zu können“…“: Corker formuliert es in einem Interview so: „VW would become ‚laughingstock'“. Ein Betriebsrat kann in den USA nur über eine Gewerkschaft im Betrieb durchgesetzt werden. Corker will jedoch nicht, dass die Werksleitung mit der United Auto Workers Union über die Einrichtung eines Betriebsrates verhandeln muss – das Werk soll gewerkschaftsfrei bleiben (siehe dazu auch den Bericht in der TAZ).

Das bleibt spannend….

Advertisements

Ein Gedanke zu „Betriebsrat für VW-Werk in den USA

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.