Neue Publikation von Werner Nienhüser und Heiko Hoßfeld in den WSI-Mitteilungen

Die neueste Ausgabe der WSI-Mitteilungen (Heft 10/2005) widmet sich dem Thema „Personalpolitik und Arbeitsrecht„.
In der öffentlichen Diskussion wird zwar auf breiter Basis über angeblich arbeitsrechtlich bedingte Probleme des Personalmanagements und der Funktionsfähigkeit des Arbeitsmarktes spekuliert, ohne dabei aber genauer in Betracht zu ziehen, wie Recht in den Betrieben tatsächlich wirkt. Das Schwerpunktheft der WSI-Mitteilungen wendet sich dieser Frage zu. Betrachtet wird zum einen die betriebliche Praxis ausgewählter arbeits- (und tarif)rechtlicher Anwendungsbereiche. Zum anderen wird der Zusammenhang zwischen Arbeitsrecht und Personalwirtschaft auf konzeptionell-theoretischer Basis kritisch beleuchtet.
Und dies sind die Beiträge:
– Marcus Bradtke: Betriebliche Personalpolitik und Arbeitsrecht (Editorial)
– Werner Nienhüser/Heiko Hoßfeld: Betriebsvereinbarungen – Kommt es auf den Betriebsrat an?
– Matthias Müller: Die Institution Betriebsrat aus personalwirtschaftlicher Sicht
– Armin Höland/Ute Kahl/Nadine Zeibig: Wirklichkeit und Wahrnehmung des Kündigungsschutzes in den Arbeitsgerichten
– Michael Schlese/Florian Schramm/Natalie Bulling-Chabalewski: Beschäftigungsbedingungen von Leiharbeitskräften
– Annegret Döse: Ist das Arbeitszeitrecht geschlechtergerecht?
– Reinhard Bispinck: Altersbezogene Regelungen in Tarifverträgen – Bedingungen betrieblicher Personalpolitik
– Marcus Bradtke/Michael Schlese/Florian Schramm: Personalpolitische Rezeption des Arbeitsrechts: Konzeptionen in umkämpftem Terrain
– Thomas Kania: Geschriebenes und gelebtes Arbeitsrecht
Die WSI-Mitteilungen im Internet: http://www.wsi-mitteilungen.de

Advertisements