Neue Veröffentlichung: Wie kann man organisationalen Wandel erklären?

Wie kann man organisationalen Wandel erklären? Die Antwort des Aufsatzes ist klar: durch den Wandel von organisationaler Eliten.
Sowohl in der Alltagstheorie als auch in der wissenschaftlichen Gesellschaftstheorie findet man die Idee, dass sich Gesellschaften und Organisationen vor allem durch den Wechsel der Eliten verändern. In der betriebswirtschaftlichen Organisationsforschung kommen explizit elitenorientierte Ansätze kaum zur Anwendung, obwohl nur wenige Organisationswissenschaftler, auch Betriebswirte, einen Zusammenhang zwischen Eliten- oder spezieller: Führungskräftewechsel und Unternehmensverhalten bestreiten dürften. Ebenso wenig wird man bezweifeln, dass organisationale Eliten über Macht verfügen, die sie nicht nur einsetzen, um den Erfolg von Unternehmen entscheidend zu beeinflussen, und dass Erfolg wiederum ihre Macht-position stärkt. Nur ist strittig und wenig klar, wie genau Erfolg, Wandel, Macht und Führungskräftewechsel zusammenhängen. Notwendig sind theoretische (und empirische) Aussagen, die Hinweise liefern über (a) die Bestimmungsgründe der sozialen Struktur und der Macht organisationaler Eliten, (b) den Einfluss dieser Elitenstruktur auf das Unternehmensverhalten und (c) die Rückwirkungen des Unternehmensverhaltens auf die sozial- und machtstrukturelle Zusammensetzung und den Wandel der organisationalen Elite. In dem Beitrag werden entsprechende Aussagen zusammentragen und theoretisch gestützt systematisiert und weiterentwickelt. Die Analyse konzentriert sich in erster Linie auf das Management von Unternehmen. Dabei wird auf frühe Theorien der Elitenzirkulation, die Arbeiten von Mosca und Pareto, zurückgegriffen und mit der machtorientierten Resource-Dependence-Theorie von Pfeffer/Salancik (2003) verbunden.

Quelle: Nienhüser, W. 2005: Elitenzirkulation in Organisationen. Vorarbeiten zu einer politischen Theorie organisationalen Wandels. Erscheint demnächst in: Drepper, T.; Göbel, A.; Nokielski, H. (Hg.): Sozialer Wandel und kulturelle Innovation. Eckart Pankoke zum 65. Geburtstag. Duncker & Humblot. Berlin: 355-383 (Vorabdruck unter http://www.uni-essen.de/personal/Elitenzirkulation.pdf)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Theorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.