“Warum Amazon gegen Streiks immun ist” (SZ v. 27.9.16)

“Manchmal sind es eben die da unten, die es denen da oben recht leicht machen. Und so konservieren sie jene Machtwirtschaft, wegen derer sie dann an der Marktwirtschaft verzweifeln.” (Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gewerkschaften-warum-amazon-gegen-streiks-immun-ist-1.3168945-2)

organizeDas Zitat stammt aus einer schönen Reportage von Detlef Esslinger in der “Süddeutschen Zeitung” (vom 27.9.2016, Online) : “Warum Amazon gegen Streiks immun ist. – Gewerkschaften sind immer noch mächtig im Kampf gegen Ungleichheit – mit ein paar Ausnahmen.”

Unterstützung des Filmprojekts “Der marktgerechte Mensch”

Unterstützenswert ist der Film “Der marktgerechte Mensch“. Ich habe gespendet, damit der Film zustande kommt. Die Filmemacher (Leslie Franke, Herdolor Lorenz und Stefan Corinth)  haben sowohl mit der Finanzierung von “unten” als auch mit kritischen Filmen Erfahrung:

“„Der Marktgerechte Mensch“ entsteht als Film von unten“ – finanziert von denen, die ihn sehen und zeigen wollen. Die letzten Projekte der Filmemacher wie „Wer Rettet Wen?“ „Water Makes Money“ und „Bahn unterm Hammer“ haben gezeigt, wie mit Aufklärung und Mobilisierung Einfluss genommen werden kann.” (Quelle: http://kernfilm.de/index.php/de/projekte/62-der-marktgerechte-mensch)

“The next thing is this thing”

Yes, endlich mal ein konstruktiver Beitrag (von KesselsKramer) in der allgemeinen Welle des Konsumterrors. Warum kommt unsere Industrie nicht auf solche Ideen? Na gut, Ansätze sind nicht zu übersehen. “The next thing” könnte unserer Leben verändern.

Junge Menschen wissen nicht viel über Mitbestimmung – wie man das ändern kann

Junge Menschen wissen nicht viel über Mitbestimmung im Betrieb und Unternehmen. Die Hans-Böckler-Stiftung möchte dies ändern und bietet Lehrkräften Materialien an. „Neues Themenheft von „Böck…

Source: Junge Menschen wissen nicht viel über Mitbestimmung – wie man das ändern kann

“Legitimität in den industriellen Beziehungen” – GIRA-Jahrestagung 2016 in Chemnitz

Die Tagung findet am 27. und 28. Oktober 2016 in Chemnitz statt.

                 Schwerpunktthema: Legitimität in den industriellen Beziehungen

Der Band „Effektivität und Legitimität der Tarifautonomie“ von Hansjörg Weitbrecht gehört zu den Literaturklassikern der industriellen Beziehungen. Dessen ungeachtet wird außerhalb der Rechtswissenschaft erstaunlich selten explizit über Fragen der Legitimität geforscht. Dies ist umso bemerkenswerter, als die klassischen Legitimationsquellen des Systems, also eine breite Mitgliederbasis und Verrechtlichung durch staatliche Anerkennung, nunmehr seit Jahrzehnten deutlichen Erosionsprozessen ausgesetzt sind.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die GIRA-Jahrestagung 2016 schwerpunktmäßig den Legitimitätsfragen der industriellen Beziehungen.

 Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der GIRA.

“Mode mit unschlagbarem Mehrwert” – ja, genau. Oder: wie sich Sprache ändert.

Das Unternehmen H&M schreibt auf seiner Webseite:

“Wir haben den Anspruch, immer inspirierende Mode mit unschlagbarem Mehrwert zu liefern.” http://about.hm.com/de/About/facts-about-hm/about-hm/business-concept.html vom 12.8.2016.

MehrwertWortwolkeVolle Zustimmung! … Interessant ist, dass sich die Bedeutung des Wortes “Mehrwert” erheblich verändert hat. Vor dreissig Jahren dürften die meisten den Begriff wohl noch im Sinne der Marx’schen Theorie verstanden haben. Heute dagegen ist er Bestandteil des Managements-Sprechs. Mit “Mehrwert” bezeichnet man nun alles, was irgendwie einen Vorteil hat. Ja, sogar Kinder haben Mehrwert, Spielplätze, Wohnen und die Mode (siehe oben) sowieso (die Beispiele sind zahlreich, eine kurze Suche mit der Suchmaschine zeigt viele Ergebnisse). Da bleibt nur noch die Forderung: “Der Mehrwert für Ihr Kind!

(Das Bild habe ich mit dem “Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache” erzeugt (http://www.dwds.de/?qu=Mehrwert).

Urlaub 2015 – und wohin geht’s als Nächstes?

http://www.hannesnienhueser.com/mein-sommer-urlaub-2015.html